evangelischer Kreuzweg

Kreuzweg1Am Buß- und Bettag bekam das Seitenschiff der Matthäuskirche einen besonderen, bleibenden Glanz: Ein evangelischer Kreuzweg ist seitdem dort zu sehen. Die Auftragsarbeit besteht aus sieben Werken des Hagener Künstlers Bernhard Paura, die im Laufe dieses Jahres entstanden sind. Bernhard Paura ist mit seiner Frau zusammen seit vielen Jahren in der Matthäus-Kirchengemeinde zuhause und hat bereits im letzten Jahr in der Kirche eine Ausstellung durchgeführt. Im Gespräch mit dem Künstler erzählte Pfarrer Koch beiläufig von seiner Idee eines speziellen evangelischen Kreuzweges für die Kirche, die ihn schon seit längerem bewegt hatte. Beim nächsten Wiedersehen war Bernhard Paura von dieser Idee angesteckt. So wurde gemeinsam an der Konzeption dieses Kreuzweges gearbeitet, die der Künstler dann umsetzte. Die Grundidee hinter dem Kreuzweg, der wie im Mittelalter aus nur sieben Stationen besteht, ist für einen Kreuzweg außergewöhnlich: Nicht nur der letzte Tag im Leben von Jesus, sondern der ganze irdische Weg von Christus wird als Kreuzweg, als Leidensweg betrachtet. Folgerichtig beginnt der Matthäus-Kreuzweg mit der Geburt von Jesus und endet mit Auferstehung und Himmelfahrt.

Dank einer großzügigen, zweckgebundenen Einzelspende ist der Kreuzweg nun fester Bestandteil der Matthäuskirche und passt sich so harmonisch in den Raum ein, als wäre er von Anfang an so geplant gewesen. Ein Flyer, der von drei Generationen der Familie Paura gemeinsam mit Pfarrer Koch entworfen wurde, liegt als kleiner Begleiter durch den Kreuzweg für alle aus.

Kreuzweg2Künstler: Bernhard Paura